Skip to content

Kichererbsenaufstrich "Eiersalat-style" (vegan)

Herzhafte Aufstriche kann man doch nie genug haben - egal ob als Dip für die Lunchbox, aufs Brot oder die Brezn oder als Teil einer Reisbowl.



1 Glas Kichererbsen
3 Stangen Sellerie, in kleine Würfel geschnitten
3 Cornichons, fein gewürfelt
2 TL Saft der Essiggurken
3 EL vegane Mayonaise
1 TL Senf
etwas frischer Schnittlauch
Kurkuma, Paprikapulver
Salz, Pfeffer

Die Kichererbsen abtropfen und mit klarem Wasser spülen. Dann mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. Es dürfen noch ein paar intakte Kichererbsen übrig sein. Der Rest sollte ein grober Brei werden.

Mit den restlichen Zutaten gut vermengen und abschmecken.

Nach Wunsch noch mit Frühlingszwiebelringen garnieren.

Ich esse den Kichererbsen-Stampf sehr gerne auf einem Brot oder zu einer Breze. Aber auch mit einer aufgeschnittenen Tomate auf Reis als Mittagssnack.

Hunger Quick-Fix: Tofu-Hack und Spinat stir-fry mit Basmatireis

Viel Hunger und wenig Geduld? Dieses Gericht ging wirklich flink zu kochen - und das trotz Spinatzupfen und -schneiden. Mit Babyspinat habt Ihr sogar noch weniger Arbeit. Hat einen schönes deftiges Asia-Aroma und macht richtig gut satt. Zur Nachahmung wärmstens empfohlen :)

Es schmeckt übrigens auch am nächsten Tag kalt sehr gut.



1 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
1,5 Knoblauchzehen, in feine Würfel geschnitten
1 Packung (180 g) Tofu-Hack (z. B. von Berief)
500 g Wurzelspinat, von den Stielen befreit, gewaschen und grob gehackt
1 gehäufter EL Sesamsamen
helles Sesamöl zum Anbraten
2 EL Sojasauce
1 TL geröstetes Sesamöl
1/2 TL Chiliflocken (oder nach Geschmack)
fein gehackter Ingwer, etwa 1/2 TL pro Portion
eine handvoll Cocktailtomaten, halbiert
ein paar frische Korianderblätter
1 Tasse Basmatireis und 2 Tassen Wasser

Den Reis mit der doppelten Menge Wasser aufsetzen und aufkochen lassen. Dann auf niedrige Hitze herunterschalten und quellen lassen.

Helles Sesamöl in einer Pfanne erhitzen. Das Hack mit den Zwiebelwürfeln, dem Knoblauch und den Sesamsamen hineingeben und unter Rühren anbraten, bis es etwas Farbe nimmt.

Mit Sojasauce und dunklem Sesamöl ablöschen. Den Spinat portionsweise hinzugeben und zusammenfallen lassen. Noch ein paar Minuten auf niedriger Hitze weiter schmoren.

Die Spinat-Hack-Pfanne auf einem Bett aus Reis anrichten, mit frischen Tomatenstücken, frischen Ingwerwürfeln und frischem Koriander servieren.

Sehr gut passt dazu auch ein Klecks Frischkäse, zum Beispiel auf Cashewbasis.



Bunter Spargelsalat - es ist Biergartenzeit!



Während wir im fernen Asien unterwegs waren, wurde hier klammheimlich die Biergartenzeit eingeläutet mit wunderbarem Wetter. Kaum wieder hier, müssen wir natürlich alles Verpasste nachholen. Zum O'bazdn und einer großen, knusprigen Brezn bringen wir unseren eigenen Salat mit und für den Durst ein großes Sommerbier-Radler. Daheim ist es auch schön!



ein Bund weißer Spargel, gekocht und in mundgerechte Stücke geschnitten
4 Radieschen, in dünne Scheiben
1 Bund Ruccola
2 EL Oliven, in dünne Scheiben geschnitten
eine handvoll Kirschtomaten, geviertelt
3 getrocknete Tomaten, in dünne Streifen geschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in dünne Scheiben geschnitten
2 ELPinienkerne, geröstet
Parmesanspäne, mit dem Sparschäler heruntergeraspelt
Dressing: Weißweinessig, Rapsöl, Agavendicksaft, Salz, Pfeffer

Nun nur noch alles vermengen und ab in den Biergarten! :-)

Hustentee mit Thymian, Fenchel, Ingwer und Zitrone

Vor ein paar Tagen sind schon die ersten Schneeflocken vom Himmel gerieselt und ich bin schon richtig in Winterstimmung... zumindest, was die Dekoration und das Backen anbelangt.

Leider hat mich vor einigen Wochen eine ziemliche Erkältung erwischt und bis heute nicht ganz wieder verlassen. Der unangenehme Husten ist noch immer da. So ist das, wenn man immer gute Tipps für Andere hat, aber bei sich selbst die "Ein-bisschen-weitermachen-geht-schon-noch-Methode" anwendet.

Aber meine Prüfung ist nun vorbei und es ist zumindest ein wenig Zeit für TEE! Für Tee ist es schließlich nie zu spät. Und wenn er noch aus schleimlösenden und bronchienentspannenden Kräutern besteht - umso besser.



Für 1 große Tasse:
1/2 TL getrocknete Bio-Fenchelsamen
1/2 TL getrocknete Bio-Thymianblätter
5 dünne Scheiben frischer Ingwer
Saft von ½ Zitrone
1 TL Honig

Die Fenchelsamen in einem Mörser oder mit dem Messerrücken leicht anstoßen, dass sie ihre ätherischen Öle gut entfalten können. Mit dem Thymian und dem Ingwer in eine kleine Kanne (ca. 250 ml) geben. Mit kochendem Wasser aufgießen und etwa 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Durch ein kleines Siebchen abseihen, etwas abkühlen lassen, den Zitronensaft zugeben und mit Honig süßen.

Das Multitalent Ingwer bringt durchblutungsfördernde und befreiende Scharfstoffe sowie entzündungshemmende ätherische Öle mit, Zitrone viel immunstärkendes Vitamin C. Fenchel und Thymian lösen festsitzenden Schleim und entspannen das Bronchialsystem.


Und nun einen selbstgebackenen Lebkuchen dazu und ab auf die Couch mit mir.

Müsliriegel mit Zimt und Orange

Diese Woche ist für mich offizielle Backwoche. Unter anderem durfte ich für einen Kunden diese leckeren Müsliriegel kreieren. Das Rezept möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Mit extra vielen Herbstaromen - Zimt, Orangenschale, Haselnüssen, Cranberries... Sie schmecken wunderbar, wenn sie noch warm sind und machen sich auch gut in Eurer Tasche, wenn Ihr unterwegs Hunger bekommt und einen Energieschub braucht.

Viel Spaß beim Nachbacken - es geht wirklich blitzschnell!



200 g Feinblatt-Haferflocken
40 g Sonnenblumenkerne
100 g Haselnüsse
2 EL Leinsamen
50 g getrocknete Cranberries
60 g getrocknete Soft-Feigen
1 TL Zimt
1 reife Banane
100 g Mandelmus
35 g Ahornsirup
Schalenabrieb von 1/2 - 1 Orange


Die Haselnüsse und Cranberries grob hacken, die Feigen in kleine Würfel schneiden.

Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Haselnüsse, Leinsamen, Cranberries, Feigenwürfel und Zimt in einer Schüssel vermengen.

Die Banane mit einer Gabel zu einem Mus zerdrücken. Mit dem Mandelmus und dem Ahornsirup zu einer Paste verrühren.

Die Paste zu den trockenen Zutaten geben und - am besten mit den Händen - gut durchkneten, dass alle Kerne und Samen ummantelt sind.

Auf Backpapier zu einem etwa 3 cm hohen Block formen und gut andrücken.

Auf 170 Grad etwa 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen backen.

In Riegel oder Stücke schneiden und abkühlen lassen.



In einer luftdicht verschlossenen Box halten sich die Müsliriegel etwa eine Woche.

View as PDF: This month | Full blog